Änderung der Heizkostenverordnung beschlossen

Der Gesetzgeber hat nunmehr die Vorgaben der EU-Energieeffizienzrichtlinie durch eine Änderung der Heizkostenverodnung umgesetzt. Diese schreibt nunmehr vor, dass neue Geräte zur Verbrauchserfassung fernablesbar sein müssen. Welche Übergangsfristen Immobilieneigentümer nun beachten müssen, erfahren Sie hier.

Bereits installierte und nicht fernablesbare Zähler müssen bis 31.12.2026 gegen entsprechende fernablesbare Geräte getauscht werden. Ein Jahr nach Inkrafttreten der Verordnung müssen neue Geräte nicht nur fernablesbar, sondern auch interoperabel und an ein Smart-Meter-Gateway angeschlossen sein. Sofern bereits fernablesbare Zähler verbaut sind, die aber nicht interoperabel sind, können diese noch bis 31. Dezember 2031 verwendet werden.

Sobald fernablesbare Geräte verbaut sind, muss dem Endnutzer, also beispielsweise dem Mieter ab 1. Januar 2022 monatlich eine Verbrauchsinformation erstellt werden.Solange noch nicht fernablesbare Geräte weiterverwendet dürfen, bleibt es bei der jährlichen Mitteilung der Verbrauchsinformation, die im Regelfall mit der Betriebskostenabrechnung erfolgt.

Parallel zu den Regelungen der Heizkostenverordnung, verpflichtet die neue Fernwärme- oder Fernkälte-Verbrauchserfassungs- und Abrechnungsverordnung (FFVAV), die bereits am 04.10.2021 in KRaft getreten ist, die entsprechenden Fernwärmeunternehmen zum Einbau fernablesbarer Zähler. Außerdem müssen auch diese Ihre Kunden monatlich über den Verbrauch informieren. Vermieter können diese Verbrauchsinformation im Rahmen ihrer Pflicht an den Mieter weitergeben. Außerdem kann die mit dem Versorgungsunternehmen vereinbarte Wärmeleistung einmal jährlich angepasst werden, wenn sich der Verbrauch, beispielsweise nach einer energetischen Sanierung oder bei Veränderungen des Heizverhaltens oder der Bewohnerzahl, verändert hat.

Cookie-Einstellungen

Mit dem Klick auf “Alle Auswählen” erlauben Sie Haus & Grund Bayern die Verwendung von Cookies, Pixeln, Tags und ähnlichen Technologien. Wir nutzen diese Technologien, um Ihre Geräte- und Browsereinstellungen zu erfahren, damit wir Ihre Aktivität nachvollziehen können. Dies tun wir, um Ihnen personalisierte Werbung bereitstellen zu können, sowie zur Sicherstellung und Verbesserung der Funktionalität der Website. Haus & Grund Bayern kann diese Daten an Dritte – etwa Social Media Werbepartner wie Google, Facebook und Instagram – zu Marketingzwecken weitergeben. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung (siehe Abschnitt zu Cookies) für weitere Informationen. Dort erfahren Sie auch wie wir Ihre Daten für erforderliche Zwecke verwenden. Weitere Informationen zum Verantwortlichen finden Sie im Impressum.

Mehr Informationen
  • Erforderlich

    Wir nutzen Cookies, um die Bedienung der Website zu ermöglichen und sicherzustellen, dass bestimmte Funktionen ordnungsgemäß funktionieren. Die in dieser Gruppe enthaltenen Cookies sind unmittelbar für den Betrieb der Webseite nötig und geben keine Daten an Dritte.

  • Funktional

    Wir nutzen funktionales Tracking, um zu analysieren, wie unsere Webseite genutzt wird. Diese Daten helfen uns, Fehler zu entdecken und neue Designs zu entwickeln. Es erlaubt uns ebenso die Effektivität unserer Website zu testen. Zudem liefern diese Cookies Erkenntnisse für Werbeanalysen und Affiliate-Marketing.