Neue Studie: Mietendeckel schadet Mietern und Vermietern

Der Berliner Mietendeckel war dank der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts im April 2021 nur von geringer Dauer. Trotzdem waren die negativen Auswirkungen enorm. Dabei trafen diese besonders private Vermieter sowie ihre Mieter und nicht die eigentliche Zielgruppe des Mietendeckels.

Eine im August 2021 erschienene Studie des Institurs der Deutschen Wirtschaft (IW) kommt zu dem Ergebnis, dass die durchschnittliche Miete pro Quadratmeter um sechs Prozent verringerte. Dies führte gerade bei privaten Vermietern zu deutlich spürbaren finanziellen Verlusten. Immerhin ein Fünftel der befragten Vermieter berichtete von negativen Vermögenseffekten. Dies wirkt sich letztlich auch negativ auf die Mieter aus, da Modernisierungen aufgreund der fehlenden Einnahmen nicht realisiert werden können. 60 Prozent der Befragten gab der Studie des IW zu Folge an, dass sich die Mietenregulierung negativ auf die Bereitschaft zu großen Investitionen in deren Wohnungsbestände auswirkte.

Die Forscher des IW kommen ebenfalls zu dem Schluss, dass dagegen gerade diejenigen Unternehmen am meisten durch den Mietendeckel gewonnen haben, gegen die dieses Instrument eigentlich gerichtet war. Denn im Gegensatz zu privaten Kleinvermietern seien die Immobilienfirmen so liquide, dass sie auch Zeiträume mit niedriegeren Mieteinnahmen leicht überbrücken können. Durch die gestiegene Nachfrage nach Wohnraum könnten sie sogar vielmehr auf eine erhebliche Wertsteigerung der Immobilie spekulieren. Bei einem späteren Verkauf wären die Mietverluste demnach wieder ausgeglichen.

Darüber hinaus hat sich auch eine weitere Prognose von Haus & Grund bestätigt. Das Mietwohnungsangebot ging nach Einführung des Mietendeckels deutlich nach unten. Die Anzahl der auf Wohnungsportalen angebotenen Mietwohnungen in Berlin ist demnach um 51,8 Prozent eingebrochen. Das heißt, Wohnungssuchende, die durch den Mietendeckel bei der Suche nach günstigem Wohnraum unterstützt werden sollen, finden nun noch schwerer eine Wohnung. Im Ergebnis bleibt ihnen dann meist nur der Kauf einer eigenen Eigentumswohnung, sodass der Mietwohnungsmarkt noch leerer wird.

Cookie-Einstellungen

Mit dem Klick auf “Alle Auswählen” erlauben Sie Haus & Grund Bayern die Verwendung von Cookies, Pixeln, Tags und ähnlichen Technologien. Wir nutzen diese Technologien, um Ihre Geräte- und Browsereinstellungen zu erfahren, damit wir Ihre Aktivität nachvollziehen können. Dies tun wir, um Ihnen personalisierte Werbung bereitstellen zu können, sowie zur Sicherstellung und Verbesserung der Funktionalität der Website. Haus & Grund Bayern kann diese Daten an Dritte – etwa Social Media Werbepartner wie Google, Facebook und Instagram – zu Marketingzwecken weitergeben. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung (siehe Abschnitt zu Cookies) für weitere Informationen. Dort erfahren Sie auch wie wir Ihre Daten für erforderliche Zwecke verwenden. Weitere Informationen zum Verantwortlichen finden Sie im Impressum.

Mehr Informationen
  • Erforderlich

    Wir nutzen Cookies, um die Bedienung der Website zu ermöglichen und sicherzustellen, dass bestimmte Funktionen ordnungsgemäß funktionieren. Die in dieser Gruppe enthaltenen Cookies sind unmittelbar für den Betrieb der Webseite nötig und geben keine Daten an Dritte.

  • Funktional

    Wir nutzen funktionales Tracking, um zu analysieren, wie unsere Webseite genutzt wird. Diese Daten helfen uns, Fehler zu entdecken und neue Designs zu entwickeln. Es erlaubt uns ebenso die Effektivität unserer Website zu testen. Zudem liefern diese Cookies Erkenntnisse für Werbeanalysen und Affiliate-Marketing.