Achtung: Übergangsfristen für Rauchwarnmelder laufen ab!


Rauchwarnmelder können Leben retten! Aus diesem Grund besteht auch im Freistaat Bayern eine Rauchwarnmelderpflicht in Wohnungen.

Während Neubauten diese Regelung schon länger beachten mussten, gelten für Bestandsgebäude (noch) Übergangsfristen, die nun aber mit Ablauf des 31. Dezember 2017 enden. Daher gilt nun für alle Wohnungen, dass Schlafzimmer, Kinderzimmer und Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen, mit Rauchwarnmelder auszustatten sind. Diese Vorschrift gilt sowohl für den Vermieteten als auch für den selbstgenutzten Wohnraum.

Die Pflicht zur Sicherung der Betriebsbereitschaft obliegt nach bayerischem Landesrecht dem Nutzer der Wohnung, das heißt den jeweiligen Bewohnern – den Mietern oder den selbstnutzenden Eigentümern. Damit sind grundsätzlich die Bewohner verpflichtet, mindestens einmal im Jahr zu prüfen, ob der Rauchwarnmelder funktioniert.

Wollen Sie mehr wissen? Lesen Sie unser Infoblatt und laden Sie es sich herunter. Für Mitglieder der bayerischen Haus & Grund Vereine halten die Geschäftsstellen der Vereine Hinweisblätter bereit, die an die Mieter weitergegeben werden können oder Sie nehmen den Download vor.

Haus & Grund Bayern informiert:

Links:
www.haus-und-grund-bayern.de/online-shop/sicherheits-und-brandmeldetechnik.html