Donnerstag, 23. Januar 2020

AG München: Fristlose Kündigung bei Störung des Hausfriedens

Urteil vom 31. Juli 2019 - 417 C 4799/19

Der 70-jährige Beklagte war seit 1992 Mieter einer Eineinhalb-Zimmer-Wohnung der klagenden Wohnungsbaugenossenschaft.

Dabei kam es immer wieder zu Störungen des Hausfriedens durch den Beklagten, die seit 2019 zunahmen. Dabei hätte er im Hausflur betrunken herumgeschrien und die Mitbewohner des Hauses rassistisch und sexistisch beleidigt. Darüber hinaus hatte er auch wiederholt gegen die Wohnungstüren der anderen Bewohner geschlagen. Zweimal ließ sich der Beklagte nur durch hinzugerufene Polizeibeamte beruhigen. Gerade ältere Nachbarn berichteten, dass sie mittlerweile schon Angst hätten, den Hausflur zu betreten und lieber in der Wohnung blieben, insbesondere wenn der Beklagte sich im Hausflur befände. Aufgrund dieser Störungen kündigte die Klägerin das Mietverhältnis nach erfolgloser Abmahnung außerordentlich fristlos und klagte nunmehr auf Räumung und Herausgabe der Wohnungen.

Der Beklagte behauptete, er habe sich immer ruhig verhalten. Die Nachbarn würden sich die behaupteten Störungen nur einbilden. Nachdem im Beweistermin, zu dem der Beklagte deutlich erkennbar alkoholisiert erschien, Nachbarn als Zeugen gehört wurden, die die Störungen näher erörterten, empfahl der zuständige Amtsrichter dringend den Abschluss eines Räumungsvergleiches. Da der Beklagte dies ablehnte, gab der Richter der Klägerin Recht.

Durch sein Verhalten habe der Beklagte den Hausfrieden wiederholt in massiver Weise gestört. Zu seinen Gunsten könne lediglich die lange Dauer des Mietverhältnisses und unter Umständen „der kausale Zusammenhang seines Verhaltens mit einem schädlichen Alkoholgebrauch“ berücksichtigt werden. Da der Beklagte aber weder Problembewusstsein noch Änderungsmotivation zeigte, würden diese Interessen das sofortige Beendigungsinteresse der Klägerin „bei weitem nicht überwiegen.

Nach Verwerfung der Berufung ist das Urteil rechtskräftig.

Cookie-Einstellungen

Mit dem Klick auf “Alle Auswählen” erlauben Sie Haus & Grund Bayern die Verwendung von Cookies, Pixeln, Tags und ähnlichen Technologien. Wir nutzen diese Technologien, um Ihre Geräte- und Browsereinstellungen zu erfahren, damit wir Ihre Aktivität nachvollziehen können. Dies tun wir, um Ihnen personalisierte Werbung bereitstellen zu können, sowie zur Sicherstellung und Verbesserung der Funktionalität der Website. Haus & Grund Bayern kann diese Daten an Dritte – etwa Social Media Werbepartner wie Google, Facebook und Instagram – zu Marketingzwecken weitergeben. Bitte besuchen Sie unsere Datenschutzerklärung (siehe Abschnitt zu Cookies) für weitere Informationen. Dort erfahren Sie auch wie wir Ihre Daten für erforderliche Zwecke verwenden. Weitere Informationen zum Verantwortlichen finden Sie im Impressum.

Mehr Informationen
  • Erforderlich

    Wir nutzen Cookies, um die Bedienung der Website zu ermöglichen und sicherzustellen, dass bestimmte Funktionen ordnungsgemäß funktionieren. Die in dieser Gruppe enthaltenen Cookies sind unmittelbar für den Betrieb der Webseite nötig und geben keine Daten an Dritte.

  • Funktional

    Wir nutzen funktionales Tracking, um zu analysieren, wie unsere Webseite genutzt wird. Diese Daten helfen uns, Fehler zu entdecken und neue Designs zu entwickeln. Es erlaubt uns ebenso die Effektivität unserer Website zu testen. Zudem liefern diese Cookies Erkenntnisse für Werbeanalysen und Affiliate-Marketing.