Haus & Grund Schwandorf l Berichterstattung zur Mitgliederversammlung

Datum: 27.09.2017
Beginn: 19:30
Organisator: Haus- und Grundbesitzerverein Schwandorf u. Umg. e.V.
Ort: Schwandorf
Referat: Rauchwarnmelderpflicht l BGH-Rechtsprechung zu Eigenbedarf l Aktuelles aus dem Mietrecht
Referent(en): RA Manfred Nikui
Die neue gewählte Vorstandschaft von Haus & Grund Schwandorf mit erstem und zweitem Vorsitzenden Christoph Bauer ( ) und RA Johann Huber

Haus & Grund Schwandorf

Christoph Bauer bleibt Vorsitzender

Keine Überraschung brachten die turnusgemäßen Neuwahlen beim Haus- und Grundbesitzerverein Schwandorf: Christoph Bauer wurde einstimmig als erster Vorsitzender wiedergewählt. Damit steht Bauer seit 18 Jahren an der Spitze des Vereins. RA Johann Huber wurde als zweiter Vorsitzender ebenfalls einstimmig in seinem Amt bestätigt. Gewählt wurde auch der Ausschuss, Ergebnisse nachstehend (im Kästchen).

Positive Jahresbilanz 2016

Im Saal des Schützenheims „Taverne Olympia“ konnte Bauer in seiner Jahresbilanz auf über 850 individuelle Fachberatungen durch den Verein in den Geschäftsstellen in Schwandorf und Burglengenfeld oder auch am Telefon verweisen. Dem Verein gehören derzeit 1.057 Mitglieder an – über 300 mehr, seit Christoph Bauer vor 18 Jahren erstmals zum Vorsitzenden gewählt wurde. Bauer: „Wir tun alles, um bald das 1.100ste Mitglied begrüßen zu können.“

Die regelmäßigen wöchentlichen Sprechstunden am Dienstag von 17 bis 19 Uhr in Schwandorf sind immer gut besucht. Die Beratung wird vom Vorsitzenden beziehungsweise abwechselnd von den Fachanwälten für Mietrecht RA Johann Huber und RAin Claudia Greger durchgeführt. Viermal im Monat können sich Mitglieder durch Bauer selbst in Burglengenfeld in der dortigen Zweigstelle des Vereins beraten lassen.

Der Abschluss von Mietverträgen, Wohnungsübergaben, Betriebskostenabrechnungen, Kündigungen – sehr oft wegen Nichtzahlung der Miete – sowie Fragen zu Modernisierungen an und in Gebäuden waren wiederum Themenschwerpunkte der Beratungen. Für seine Mitglieder hält der Verein eine Vielzahl an vorgefertigten Formularen bereit. Es gibt Musterschreiben und zahlreiche Infoblätter, ein Mustermietvertrag von Haus & Grund wird ebenfalls angeboten.

Viel Zeit und hohe Kosten verursache der notwendige Versand von Formularen und Infos jeder Art an Mitglieder, sagte Bauer. Der Internetauftritt werde sehr gut angenommen. Gegen eine geringe Gebühr können Vermieter beim Verein die Bonität eines potenziellen Mietinteressenten abfragen.

In anschließenden Fachvorträgen informierten Experten über Versicherungen und Mietrecht. Erich Sedlmeyr, Direktionsbeauftragter der Bayerischen Hausbesitzer-Versicherung aus München, befasste sich mit der Frage, was mit Versicherungsverträgen geschieht, wenn das Eigentum an einer Immobilie wechselt. Während die Wohngebäudeversicherung automatisch auf einen Käufer übergehe, erlösche die Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht mit der Eintragung des Erwerbers in das Grundbuch. Ein Käufer sollte deshalb eine solche mit Beginn Datum/Grundbucheintragung abschließen, empfahl Sedlmeyr.

Rauchwarnmelderpflicht

Über ein wichtiges Datum klärte RA Manfred Nikui, Chefjustiziar von Haus & Grund Bayern, ebenfalls aus München, seine Zuhörer auf. Bis zum 31.12.2017 müssen alle Wohnungen in Bayern, unabhängig davon, ob es sich dabei um Ein- oder Mehrfamilienhäuser handelt, mit Rauchwarnmeldern ausgestattet werden – und unabhängig davon, ob sie selbst genutzt oder vermietet sind. Einzubauen seien diese Geräte vom Eigentümer, um die Wartung und die Funktionsprüfung müssen sich die Mieter kümmern, sagte der Jurist.

Nikui ging auch auf Änderungen im Schornsteinfegerwesen ein. Seit Juli dieses Jahres sind neue Eigentümer von Häusern verpflichtet, den Wechsel dem Bezirksschornsteinfeger anzuzeigen. Die Feuerstättenschau dürfe nun frühestens drei Jahre nach der jeweils vorangegangenen durchgeführt werden. Spätestens soll sie künftig fünf Jahre nach der letzten Prüfung erfolgen.

Einen in der Praxis gar nicht so seltenen Fall besprach RA Manfred Nikui anschließend. Wenn der Mieter stirbt, endet nicht automatisch der Mietvertrag, sagte er. Angehörige haben das Recht, die Wohnung weiter zu nutzen. Eine Rangordnung regelt, wer in den Vertrag eintreten darf. Kompliziert kann es für den Vermieter werden, wenn es keine Erben gibt.

Einem Vermieter könne in so einem Fall nur geraten werden, so schnell wie möglich eine Nachlasspflegschaft bei dem zuständigen Amtsgericht am Wohnsitz des Verstorbenen zu beantragen. An den Nachlasspfleger kann nun die Kündigung gerichtet werden und ihm gegenüber können Mietausfälle geltend gemacht werden.

 

Ergebnisse der Wahlen

1.    Vorsitzender: Christoph Bauer

2.    Vorsitzender: RA Johann Huber

Ausschuss: RAin Claudia Greger, Thomas Schlagenhaufer, Brigitte Westiner, Helmut Weßnitzer, Josef Westiner, Hermann Krieger und Rudolf Simon

Kassenprüfer: Richard Schafbauer und Hans Frankerl

Kassier und Schriftführer/in werden intern vom Ausschuss gewählt.

 

Haus & Grund Schwandorf in Zahlen:

-          1.057 Mitglieder

-          850 individuelle Beratungen in den Geschäftsstellen

-          2016 gab es zwei Vorstandssitzungen.

-      Christoph Bauer, RAin Claudia Greger und RA Johann Huber haben an sechs Fortbildungsseminaren in           München und Nürnberg teilgenommen.

-      Christoph Bauer und RA Johann Huber haben die Verbandstage in Ruhpolding und Mainz besucht sowie die   Herbst-Arbeitstagung in München/Nürnberg.

-      Der Verein war 2016 wieder ein gefragter Ansprechpartner von Stadt und Landkreis Schwandorf, wenn es um Wohnungs- und Grundstücksprobleme ging.

 

 

Wichtiger Hinweis:

Jeden Dienstag findet von 17 bis 19 Uhr in der Geschäftsstelle des Vereins in der Kreuzbergstraße 2 in Schwandorf eine Sprechstunde statt, die abwechselnd von Christoph Bauer, RA Johann Huber und RAin Claudia Greger durchgeführt wird. In Burglengenfeld in der Regensburger Straße 11 berät Christoph Bauer viermal im Monat seine Mitglieder.