Haus & Grund Garmisch-Partenkirchen l Berichterstattung zur Jahreshauptversammlung

Datum: 04.07.2017
Beginn: 19:00
Organisator: Haus- und Grundbesitzer-Verein e.V. Kreisverein Garmisch-Partenkirchen
Ort: Garmisch-Partenkirchen
Referat: Aktuelle Themen für Vermieter
Referent(en): Dr. Ulrike Kirchhoff
Dr. Ulrike Kirchhoff mit Florian Lempert, Karl Hartenstein, Hubert Schickl, Martin Maurer und Michael Pritschow

Garmisch-Partenkirchen

Herzlich begrüßte Michael Pritschow, erster Vorsitzender von Haus & Grund Garmisch-Partenkirchen, seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Zweiter Bürgermeister Wolfgang Bauer gab sich die Ehre zu einem Grußwort und betonte die Bedeutung des Vereins für Garmisch-Partenkirchen. Denn nicht viele Vereine der Gemeinde können eine solche Mitgliederzahl und vor allem einen solch stetigen Zuwachs an Mitgliedern vorweisen. Zudem ist der Verein für seine Mitglieder von großer Bedeutung, da er mit Rat und Tat bei Fragen rund um die Immobilie zur Verfügung steht. Aus München war Dr. Ulrike Kirchhoff, Vorstand von Haus & Grund Bayern, angereist. Bauen und Wohnen müssen bezahlbar bleiben, forderte Dr. Kirchhoff. Die Vorsitzende prangerte die wachsenden Probleme der Eigentümer an, überhaupt kostenbewusst bauen und vermieten zu können. Immer mehr Regulierungen, baurechtliche Vorgaben, aber auch Verschärfungen des Mietrechts erschweren die Vermietung und führen zu steigenden Kosten. Hindernisse müssen abgebaut, zu hohe Anforderungen auf ein Normalmaß zurückgeschraubt werden, betonte Kirchhoff. Denn vermietet werden können nur die Wohnungen, die auch gebaut werden. Der Neubau hat zwar im letzten Jahr leicht zugenommen, doch die angestrebten Quoten erreicht er bei Weitem nicht. Wohnungsbau darf nicht mit Sozialpolitik verwechselt werden, stellte die Vorsitzende klar. Vermieter können Wohnungen nicht unter Preis anbieten. Sind Mieten für bestimmte Bevölkerungsgruppen nicht bezahlbar, ist der Staat gefordert, mit Wohngeld oder sozialem Wohnungsbau Wohnungen kostengünstig zur Verfügung zu stellen.

In seinem Jahresbericht erörterte Pritschow die Arbeit des Vereins für seine Mitglieder und berichtete über die umfangreiche Beratungstätigkeit und den Formularservice. Um die Aktualität der Beratung zu gewährleisten, werden regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen in Anspruch genommen, die der Landesverband Haus & Grund Bayern seinen Mitgliedern anbietet. Er leitete direkt in den Kassenbericht über, der wiederum einen Überschuss ausweist. Die Prüfer bescheinigten eine ordentliche Buchführung, so dass der Entlastung nichts im Wege stand.

Die Neuwahlen führten in diesem Jahr zu Änderungen. So standen der 2. Vorsitzende Hubert Schickl und die Schriftführerin Sibylle Heilgenthal aus Altersgründen nicht zur Wiederwahl zur Verfügung. Die Mitgliederversammlung folgte den Vorschlägen des Vorstands und wählte Florian Lempert als neuen 2. Vorsitzenden und Karl Hartenstein als Schriftführer. Hubert Schickl ist seit 70 Jahren Mitglied im Verein und 30 Jahre als 2. Vorsitzender tätig. Grund genug, ihn für diese lange und engagierte Tätigkeit zu würdigen. Das nahm Michael Pritschow zum Anlass, ihn vom Verein Haus & Grund Garmisch-Partenkirchen aus zu ehren und ihn von der Mitgliederversammlung zum Ehrenvorsitzenden wählen zu lassen. Aber auch der Landesverband ehrte ihn für seine lange ehrenamtliche Tätigkeit. Dr. Ulrike Kirchhoff überreichte ihm die Ehrenurkunde des Landesverbandes Haus & Grund Bayern. Sie übernahm auch die Auszeichnung des Bundesverbandes Haus & Grund Deutschland und überreichte eine Ehrenkunde und Ehrennadel. Bürgermeister Bauer ehrte Hubert Schickl und überreichte die silberne Bürgerplakette der Stadt Garmisch-Partenkirchen für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit. Hubert Schickl war überwältigt von der Anerkennung seiner Arbeit, die er durchaus als selbstverständlich ansieht und gerne gemacht hat, freute sich aber sehr über die Auszeichnungen.

Anschließend wurden viele langjährige Mitglieder des Vereins für ihre langandauernde Mitgliedschaft geehrt, die in der heutigen schnelllebigen Zeit, durchaus nicht mehr selbstverständlich ist.

Abschließend berichtete RAin Katrin Rothballer über die verschiedenen Möglichkeiten der Mieterhöhung, ein Thema, das für die Mitglieder durchaus interessant ist, obwohl sie doch recht wenig von dieser Möglichkeit Gebrauch machen. Aber gerade in Zeiten, in denen das Mietrecht dem Vermieter immer weniger Spielräume lässt, ist es umso wichtiger, diese Spielräume zumindest teilweise zu nutzen, um die Vermietung rentabel betreiben zu können.