Haus & Grund Freising l Berichterstattung zur Jahreshauptversammlung

Datum: 14.03.2018
Beginn: 19:00
Organisator: Haus- und Grundbesitzerverein Freising e.V.
Ort: Freising
Referat: Neue Vorschriften - Datenschutz im Mietrecht
Referent(en): Dr. Ulrike Kirchhoff
Robert Hauner, Angelika Kirmayer, Dieter Werner, Dr. Ulrike Kirchhoff, Oskar Döderlein und Walter Maier von der Hausbesitzer-Versicherung (v.l.n.r.)

Haus & Grund Freising: Verein ist fit für die Zukunft

Auch Vermieter müssen Datenschutz beachten

 

Ein voll besetztes Haus – darüber konnte sich Robert Hauner, erster Vorsitzender von Haus & Grund Freising, auch bei der diesjährigen Mitgliederversammlung freuen. Die wiederum große Teilnahme der Mitglieder an der Veranstaltung spiegelt die gute Beratung und Unterstützung durch den Verein wider. Wie umfangreich die Leistungen des Vereins für die Mitglieder sind, zeigte der Bericht des Vorstands. Robert Hauner berichtete über Rechtsberatungen zu den typischen Vermieterproblemen wie Schönheitsreparaturen, Kündigungen, Nebenkostenabrechnungen oder zu nicht erfolgten Mietzahlungen. Aber der Verein unterstützt seine Mitglieder ebenso bei baurechtlichen Fragen, erbrechtlichen Themen, Fragen zur energetischen Sanierung, zum Baurecht und vielem mehr. Über die anschließenden Berichte des Schatzmeisters Oskar Döderlein und der Kassenprüfer konnten sich die Mitglieder freuen, zeugten sie doch von einer guten finanziellen Situation des Vereins. Die Vorstandswahlen zeigten deutlich die Zufriedenheit der Mitglieder. Robert Hauner und sein Vorstandsteam wurden einstimmig von den Mitgliedern wiedergewählt, auch der Beirat wurde einstimmig bestätigt. Aus Altersgründen schieden Maria Huber und Wolfgang Bogotz aus dem Beirat aus. Die Mitgliederversammlung folgte dem Vorschlag des Vorstandes und wählte Elisabeth Hilz als neues Mitglied in den Beirat.

Anschließend referierte die Vorsitzende des Landesverbandes, Dr. Ulrike Kirchhoff, über die neuen Vorschriften zum Datenschutz und die Folgen, die sich daraus für Vermieter ergeben. Schon immer mussten die persönlichen Daten der Mieter vor unberechtigten Zugriffen geschützt werden, das gilt auch in Zukunft. Doch werden die Regeln, insbesondere die Nachweispflichten, künftig noch strenger. Dr. Kirchhoff erläuterte einfache Vorsichtsmaßnahmen, etwa dass die Unterlagen zu Mietverhältnissen im verschließbaren Schrank verwahrt werden, dass Computer und etwaige Verwaltungs- und Abrechnungsprogramme passwortgeschützt sind und zumindest mit einem Virenschutzprogramm versehen. Aber auch die weitergehenden Konsequenzen aus dem neuen Datenschutzrecht wurden diskutiert. Sie informierte etwa darüber, dass die Heizungsablesefirmen in den nächsten Wochen auf die Vermieter zukommen werden, um sogenannte Auftragsdatenverarbeitungsverträge abzuschließen. Sie werden immer dann benötigt, wenn Dritte – etwa Heizungsabrechnungsfirmen – personenbezogene Daten für den Vermieter verarbeiten, in diesem Fall die Verbrauchswerte der Mieter ermitteln und die Heizkosten abrechnen. Viele Fragen wurden zu den neuen Vorschriften gestellt und von der Referentin beantwortet. Als die letzte Frage beantwortet war, beendete Robert Hauner einen interessanten Abend.