Haus & Grund Oberes Inntal l Berichterstattung zum Informationsabend

Datum: 23.07.2018
Beginn: 19:00
Organisator: Haus- und Grundbesitzerverein Oberes Inntal e.V.
Ort: Kiefersfelden
Referat: Aktuelle Rechtsprechung im Mietrecht
Referent(en): RA Manfred Nikui
RA Manfred Nikui mit Sepp Horn, dem 1. Vorsitzenden von Haus & Grund Kiefersfelden

Haus & Grund Oberes Inntal

Energieausweise werden ungültig

Seit zehn Jahren gilt auch für Gebäude eine Ausweispflicht. Mit einem Energieausweis müssen Eigentümer nachweisen können, wie energieeffizient ihre Immobilie ist. Gültig sind die Dokumente zehn Jahre lang. Ist die Frist abgelaufen, muss ein neuer Ausweis ausgestellt werden. Darauf wies der Chefjustiziar von Haus & Grund Bayern, RA Manfred Nikui, auf einer Informationsveranstaltung des Haus- und Grundbesitzervereins Oberes Inntal Ende Juli 2018 hin. Der erste Vorsitzende des Vereins, Sepp Horn, konnte ihn, sowie natürlich Mitglieder und Gäste dazu im „Schaupenwirt“ in Kiefersfelden begrüßen.

Der Verbandsjurist empfahl seinen Zuhörern dringend, einen Blick auf ihren Energieausweis zu werfen. 2018 und 2019 laufen viele Ausweise ab. Eigentümer, die keinen gültigen Verbrauchs- oder Bedarfsausweis haben, drohen in bestimmten Fällen hohe Bußgelder, warnte RA Nikui. Er stellte auch klar, dass Eigentümer einen Energieausweis nur dann brauchen, wenn sie ihr Gebäude oder ihre Eigentumswohnung verkaufen oder vermieten wollen. Der Ausweis muss dann bei der Besichtigung vorgelegt werden. Wer sein Eigentum selbst nutzt oder nicht neu vermietet, braucht im Prinzip keinen Energieausweis, sagte der Jurist. Neu ist auch, dass für die Immobilienanzeige Angaben aus dem Ausweis Pflicht sind. Auch darauf ging RA Nikui ausführlich ein.

Weiteres Thema war die kürzlich erfolgte Abschaffung der „Strabs“ durch den Bayerischen Landtag. Grundstückseigentümer und Wohnungsbesitzer müssen keine Straßenausbaubeiträge mehr bezahlen. Das gilt rückwirkend zum 1. Januar 2018, erklärte RA Nikui in seinem Vortrag.

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts darf die Grundsteuer so wie bisher nur noch bis Ende 2019 erhoben werden. Haus & Grund setze sich dafür ein, für ein neues Bewertungsverfahren nur die Grundstücks- und Gebäudefläche als Basis der Berechnung heranzuziehen, betonte der Verbandsjustiziar mit Nachdruck.