Haus & Grund Kulmbach l Berichterstattung zur Jahreshauptversammlung

Datum: 03.04.2019
Beginn: 19:00
Organisator: Haus- und Grundbesitzerverein Kulmbach u. Umg. e.V.
Ort: Kulmbach
Referat: Datenschutz für Vermieter
Referent(en): Dr. Ulrike Kirchhoff
Frau Dr. Ulrike Kirchhoff (2.v.li.) mit der Vorstandschaft von Haus & Grund Kulmbach

Haus & Grund Kulmbach

RA Kai-Michael Meins neuer Vorsitzender

Der seit Jahren gute Besuch der Mitgliederversammlung setzte sich auch in diesem Jahr fort. So freute sich der erste Vorsitzende Jörg Naumann, dass er auf seiner letzten Versammlung als Vorsitzender viele Mitglieder begrüßen konnte. In seinem Geschäftsbericht betonte er, wie wichtig die Beratung für die Mitglieder des Vereins sei. Für viele sei es beruhigend, sich immer mal wieder rückversichern zu können, aber auch bei großen Problemen einen kompetenten Partner an ihrer Seite zu wissen. Naumann ließ die letzten Jahre Revue passieren und betonte, wie viel sich seit Beginn seiner Vorstandschaft im Verein verändert habe. Die rege Inanspruchnahme der Beratungen, aber auch der positive Kassenbericht, der im Anschluss erstattet wurde, bestätigten den positiven Bericht.

In diesem Jahr wurden Neuwahlen notwendig, da der langjährige erste Vorsitzende Jörg Naumann aus Altersgründen nicht zur Wiederwahl zur Verfügung stand. Auch RAin Sandra Hempfling schied aus ihrem Amt aus. Die Mitglieder wählten somit ihren neuen Vorstand, dem nun als neuer erster Vorsitzender RA Kai-Michael Meins vorsteht. Er versprach den Mitgliedern, dass sie auch weiterhin im engagierten Haus & Grund-Team die notwendige Unterstützung finden werden, und bedankte sich im Namen aller neu- und wiedergewählten Vorstandsmitglieder für das Vertrauen.

Als Referentin konnte in diesem Jahr Dr. Ulrike Kirchhoff, Vorstand des Landesverbandes Haus & Grund Bayern, gewonnen werden. Sie erläuterte den Mitgliedern, was sich für sie durch die neuen Vorschriften zum Datenschutz geändert hat. Auch vor Inkrafttreten des neuen Rechts haben die Vermieter die Daten ihrer Mieter geschützt, doch nun kommen erheblich mehr Pflichten – auch zur Dokumentation und Information – auf sie zu. Sie müssen etwa in Verarbeitungsverzeichnissen niederlegen, wie sie die Daten potenzieller Mieter und tatsächlicher Mieter verarbeiten oder mit Dienstleistern, etwa Heizungsabrechnungsfirmen, Auftragsverarbeitungsverträge schließen. Beachten müssen Vermieter aber auch den Grundsatz der Datenminimierung. So dürfen etwa Selbstauskunftsformulare nicht mehr bereits vor der ersten Wohnungsbesichtigung, sondern erst dann von potenziellen Mietern verlangt werden, wenn diese Interesse an der Anmietung der Wohnung signalisieren und auch der Vermieter sich den Abschluss eines Mietvertrages vorstellen kann. Alle Vermieter sollten künftig darauf achten, Mietvertragsformulare zu verwenden, die mit aktuellen Datenschutzhinweisen versehen sind. In der Vereinsgeschäftsstelle stehen zudem Muster zur Verfügung, die die Vermieter bei der Einhaltung der neuen und veränderten Pflichten nutzen können.

Nachdem noch viele Fragen der Mitglieder zum Datenschutz und anderen Themen rund ums Mietrecht beantwortet waren, schloss RA Meins seine erste erfolgreiche Mitgliederversammlung.

KI