Haus & Grund Miesbach l Berichterstattung zur Jahreshauptversammlung

Datum: 17.04.2019
Beginn: 19:30
Organisator: Haus- und Grundbesitzerverein Miesbach u. Umg. e.V.
Ort: Miesbach
Referat: Datenschutz im Mietrecht
Referent(en): Dr. Ulrike Kirchhoff
(v.l.n.r.) RA Thomas Fischer, Dr. Ulrike Kirchhoff, Elisabeth Simbeck, Walter Maier und RA Ulrich Beil

Haus & Grund Miesbach

Datenschutzgrundverordnung gilt auch für Vermieter!

 

Ein reges Vereinsleben spiegelte der Jahresbericht des ersten Vorsitzenden von Haus & Grund Miesbach, RA Thomas Fischer, wider. So kamen die Mitglieder auch im abgelaufenen Geschäftsjahr in den Genuss umfangreicher Beratungen, die RA Fischer und RA Ulrich Beil, zweiter Vorsitzender des Vereins, abgehalten haben. Schwerpunkte bildeten wieder die unterschiedlichsten Fragen des Mietrechts, aber auch das Nachbarrecht. Über Einbruchschutz und Rauchwarnmelder informierten Fachreferenten auf der Mitgliederversammlung des letzten Jahres. Ergänzt wurden die Informationen zu Rauchwarnmeldern von Walter Maier, Direktionsbeauftragter der Bayerischen Hausbesitzer-Versicherung, der erläuterte, wie es um den Versicherungsschutz bestellt ist, wenn Rauchwarnmelder vorhanden, nicht vorhanden oder defekt sind. Der Kassenbericht untermauerte die erfolgreiche Arbeit des Vorstands, so dass die Mitglieder gerne die Entlastung erteilten. Bei den anschließenden Wahlen bestätigten die Mitglieder den ersten Vorsitzenden RA Fischer und sein Team in ihren Ämtern.

Der Datenschutz stand im Mittelpunkt des Vortrags der Vorsitzenden des Landesverbandes Haus & Grund Bayern, Dr. Ulrike Kirchhoff. Natürlich mussten die Vermieter auch vor der neuen Rechtslage die Daten ihrer Mieter schützen. Doch durch die gesetzlichen Neuregelun­gen kommen neue und veränderte Pflichten auf die Vermieter zu. Daten der Mieter können Vermieter vor unberechtigtem Zugriff schützen, indem sie sie etwa in verschlossenen Schrän­ken aufbewahren und Computer durch Passwörter und Antivirenprogramme sichern. Vermie­ter sollten dringend darauf achten, nur die wirklich notwendigen Daten der Mieter zu erheben, was insbesondere bei der Anbahnung von Mietverhältnissen wichtig ist. Für eine erste Kon­taktaufnahme reichen in der Regel eine Telefonnummer oder E-Mail-Adresse und natürlich der Name des Interessenten. Erst wenn Interessenten ernsthaft in die engere Auswahl kom­men, können zusätzliche Daten abgefragt, eine Selbstauskunft verlangt und die Bonität ge­checkt werden. Mit Unternehmen, die für Vermieter bestimmte Verarbeitungsvorgänge über­nehmen, müssen Vermieter sogenannte Auftragsverarbeitungsverträge schließen, das ist ty­pischerweise bei Heizungsablesefirmen der Fall. Die Anbieter solcher Leistungen halten in der Regel entsprechende Verträge vor. Über den Umgang mit den Mieter- und Interessentendaten müssen Verarbeitungsverzeichnisse angelegt werden. Entsprechende Muster hält der Verein für interessierte Mitglieder vor. Dr. Kirchhoff empfahl zudem dringend, nur noch die aktuellen Mietverträge und andere Formulare des Vereins zu verwenden, da sie mit den entsprechenden Datenschutzerklärungen versehen sind.

Walter Maier, Direktionsbeauftragter der Hausbesitzer-Versicherung, informierte die Mitglieder im Anschluss zu verschiedenen Versicherungsfragen rund um die Immobilie. Der einmal ge­wählte Versicherungsschutz sollte regelmäßig überprüft werden. Denn gerade durch An- und Umbaumaßnahmen wie Balkonanbau, Einrichtung einer Photovoltaikanlage oder Ähnliches ändert sich auch der zu versichernde Wert. Bei dieser Gelegenheit sollte auch geprüft werden, ob eine Elementarschadenversicherung vereinbart ist. Diese Versicherung spielt in Zeiten von Starkregen, Überschwemmung oder Schneedruck eine ganz besondere Rolle für alle Eigen­tümer. Viele weitere Informationen zu Versicherungen rund um die Immobilie gab Walter Maier den Mitgliedern noch auf den Weg.

Nachdem die beiden Referenten und RA Fischer noch viele Fragen der Mitglieder zu allen möglichen Themen beantwortet hatten, endete eine interessante und harmonische Mitglieder­versammlung.